AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Moin Moin sehr geehrte Gäste,
unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des Mietvertrages zwischen Ihnen und der Appartementvermietung Büsumer Deichhausen.
§ 1 Sorgfaltspflicht Der Mieter hat die Mieträumlichkeiten und die Einrichtungsgegenstände pfleglich zu behandeln. Schuldhaft verursachte Schäden sind von dem Mieter zu ersetzen. Die Mieter sind verpflichtet, bei Bezug der Räumlichkeiten, die Einrichtung auf ihre Vollständigkeit und ihre Gebrauchstauglichkeit hin zu überprüfen und Beanstandungen unverzüglich gegenüber dem Vermieter anzuzeigen. Während der Mietzeit auftretende Schäden haben die Mieter ebenfalls unverzüglich zu melden.

§ 2 Rauchen Mit Rücksicht auf nichtrauchende Gäste ist das Rauchen ist innerhalb des Objektes untersagt. Hierzu benutzen Sie bitte Balkon oder Terrasse.

§ 3 Haustiere Haustiere sind nicht in allen Wohnungen erlaubt und dürfen nur nach Absprache mitgebracht werden.

§ 4 Haftung Bei Zuwiderhandlung gegen die oben genannten Auflagen (bzw. bei selbst verursachten Schäden) haftet der Mieter für den entstandenen Schaden, die daraus zu vertretene Mietausfälle sowie ggf. für Schadensersatzansprüche.

§ 5 Mietvertrag und Stornierungsklausel Nach dem Eingang der Anzahlung, ist der Mietvertrag verbindlich. Diese AGB sind Teil des Mietertrages die Sie durch Ihre Unterschrift und die Anzahlung akzeptieren. Die Anzahlung von 10 % des Mietpreises ist mit der Rücksendung des unterschriebenen Mietvertrages fällig. Sollte die Anzahlung nicht innerhalb von 5 Werktagen nach Reservierung auf dem Konto des Vermieters eintreffen, verfällt die Reservierung. Der Mieter kann von dem Vertrag nur 90 Tage vor Beginn des Mietverhältnisses zurücktreten. Dies muss in Schriftform geschehen und vom Vermieter bestätigt werden. Die Anzahlung von 10 % der gesamten Mietsumme wird nach Vertragsabschluss, bei einer Stornierung oder Rücktritt vom Vertrag nicht erstattet. Bei späterem Rücktritt ist die Miete für die gesamte Mietzeit zu zahlen, wenn es dem Vermieter nicht gelingt, daß Appartement anderweitig zu vermieten. Das gleiche gilt auch, wenn der Mieter während der Mietzeit vorzeitig auszieht. Die Summe reduziert sich um die Tage, die anderweitig vermietet werden konnten. Die gesetzlichen Rücktritts- und Kündigungsmöglichkeiten bleiben hiervon unberührt. Wir weisen nachdrücklich auf den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung hin. Die Hausordnung, welche in allen Appartements ausliegt, ist Bestandteil des Vertrages.

§ 6 Kündigung Der Vermieter kann den Vertrag in Fällen von höherer Gewalt oder sonstigen nicht voraussehbaren Ereignissen (wie Wasser-, Sturm-, Brandschäden etc.) kündigen.

§ 7 Internet Der Mieter übernimmt die Verantwortung und Haftung für die Nutzung eines bereitgestellten Internetanschlusses während der Dauer des Mietverhältnisses. Der Internetzugang darf nur in der Form verwendet werden, dass keine Forderungen Dritter an den Anschlussinhaber entstehen und keine Gesetze verletzt werden. Der Mieter stimmt zu, dass bei Zuwiderhandlungen der Vermieter berechtigt ist, die Kontaktdaten des Mieter an den Anspruchsteller weiterzuleiten. Der bereitgestellte WLAN-Schlüssel ist vertraulich zu behandeln.

§ 8 Rücksichtnahme Der Mieter verhält sich so, dass andere Gäste nicht geschädigt werden. Bei groben Verstößen (wie z.B. nächtliche Ruhestörung) ist der Vermieter berechtigt, das Mietverhältnis sofort zu beenden und die Stornogebühren zu berechnen.

§ 9 Fotos und Videos Sie dürfen die Wohnung und die Außenanlagen für die persönliche Verwendung fotografieren und filmen. Die Veröffentlichung der Aufnahmen in sozialen Medien und Internetplattformen bedarf der Freigabe des Vermieters.

§ 10 Erfüllungsort und Gerichtsstand Erfüllungsort für beide Vertragsparteien ist die Gemeinde des Vermieters. Für Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Mietvertrag sind die Gerichte im Landgerichtsbezirk des Vermieters ausschließlich zuständig. Es findet deutsches materielles Recht Anwendung, sofern nicht zwingende Vorschriften die Geltung eines anderen Rechts vorschreiben.

§ 11 Salvatroische Klausel Sind einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar oder werden diese nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar, so bleiben die übrigen Vertragsbestandsteile von der Unwirksamkeit unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag lückenhaft erweist.